Vollblutzucht und Rennstall

Über ihre Passion - die Vollblutzucht – lernten sich Marion und Philipp Stauffenberg 1994 kennen. 1996 wurden die ersten 3 Fohlen für GRAF UND GRÄFIN STAUFFENBERG registriert - unter diesem Decknamen betreiben die beiden ihre Zucht und den kleinen Rennstall. Waren es zu Beginn überwiegend auf Auktionen erworbene Stuten, aus denen sich der Rennstall und auch die Zucht rekrutierte, so sind es heute fast ausschliesslich selbst gezogenen Stuten, die eingestellt werden, teilweise schon in der 3. Generation.

QueBelleZander.jpgFrauleinTobinanddaughters.jpgCentaineZander.jpg

Neben FRAULEIN TOBIN (Mitte, Portrait mit ihren Töchtern von Manfred Busemann), der Gründerstute der Stauffenberg’schen Vollblutzucht, besitzen die beiden Klassischen Siegerinnen CENTAINE (rechts) und QUE BELLE (links, beide Portraits von Christiane Zander) natürlich einen ganz besonderen Stellenwert in deren Erfolgsgeschichte. Qualität ist die Massgabe für die, aus einer Mischung von führenden internationalen Stutenstämmen bestehende Zucht. In Deutschland, aber vorwiegend international ist es gelungen, beachtliche Erfolge zu erzielen. Der Grossteil der Fohlen, die jährlich gezüchtet werden, kommt im Ausland an den Start. So gelangen bis dato die meisten Erfolge in England, dem Mutterland des Rennsports. Bis Ende 2019 stehen 103 der insgesamt 331 Siege dort zu Buche, während es in Deutschland 59 sind.

FourSinsBlandford.jpgLadyMarianOpera.jpg

Besondere Highlights aus der Stauffenberg'schen Zucht sind die mehrfachen Internationalen Gruppesiegerinnen FOUR SINS (links), die in den weltberühmten Farben des Aga Khan erfolgreich war, sowie LADY MARIAN (rechts). Beiden ist gemeinsam, dass sie bereits aus Stuten stammen, deren Mütter als sogenannte "Foundation Mares" gekauft wurden, dass sie auf dem SCHLOSSGUT ITLINGEN geboren und aufgewachsen sind, und zu guter letzt, beide auf Auktionen verkauft wurden.